Sozialer Stadtrundgang

 

 

 

 

 

Zum 20 jährigen Jubiläum „20 Jahre Homosexuelle und Kirche ( HuK ) in der Schuhstraße 4 in Hannover“ begingen Mitglieder und Gäste einen Stadtrundgang. Dieser soziale Stadtrundgang durch die Innenstadt von Hannover wurde geführt von Thomas, einem Mitarbeiter des Straßenmagazins „Asphalt“.

Beginnend von der Schuhstraße 4 wurden zu Fuß soziale Brennpunkte der Stadt Hannover angesteuert. Unter anderem der „Ka-Punkt“ (eine seelsorgerische Einrichtung der Katholischen Kirche / Caritas) und der „Step“ (engagiert sich seit 1971 als Sucht- und Jugendhilfeträger mit ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten für suchtgefährdete oder suchtmittelabhängige Kinder, Jugendliche, Erwachsene und deren Angehörige).

Danach stand das Café Connection auf dem Programm, ein Treffpunkt für Gespräche durch Sozialarbeiter mit Drogenabhängigen zum Anstoß des Drogenentzuges. Vorbei an der Bahnhofsmission, eine Einrichtung der Evangelischen und Katholischen Kirche für soziale Hilfe, zu einem Container unter der Raschplatzbrücke / Hamburger Allee, ein Anlaufstelle der evangelischen Freikirche der Baptisten, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, christliche Drogenarbeit zu leisten.

Nächster Anlaufpunkt „Mecki“ – benannt nach einem Menschen, der am Raschplatz erschlagen wurde – ist ein Kontaktladen / ein Anlaufpunkt für Wohnungslose. Dort können sie ärztliche, seit 2007 auch zahnärztliche Behandlungen und Sozialgespräche in Anspruch nehmen. Auch ein Frühstück bietet diese Diakonische Einrichtung der ev. Kirche an, die seit 31 Jahren im Dienst steht.

Das „SOS-Café“, eine Stelle der christlichen Drogenarbeit, ermöglicht ein preisgünstiges Mittagessen, sich zu duschen, Wäschereinigung zum Selbstkostenpreis, sowie die Inanspruchnahme einer Kleiderkammer.

Alle Anlaufstellen sind von Sozialarbeitern besetzt, die von Suchtkranken und Wohnungslosen Menschen aufgesucht werden können.

Nach dem sozialen Stadtrundgang fand in den Räumlichkeiten der HuK - Hannover in der Schuhstraße 4 eine kleine Feier mit Schnittchen und Getränken zum 20 jährigen Standortjubiläum der HuK statt. Unter anderem wohnten diesem Empfang der oberste Repräsentant und Leiter des Stadtkirchenverbands Hannover sowie Inhaber der ersten Pfarrstelle an der Marktkirche Hannover Superintendent Hans-Martin Heinemann, der Pastor Axel Kawalla, Aids-Seelsorger der hannoverschen Landeskirche und die Geschäftsführerin der Niedersächsischen Aids-Hilfe Landesverband e.V. Imke Schmieta.